, ,

Gemeinsame Indoor-Trainingseinheit … hör’ mal wer da hämmert!

Auch wenn wir fast immer draußen trainieren, sollte Sarah heute genug „Futter“ bekommen, um auch zuhause trainieren zu können – falls ihr Personal Trainer mal nicht dabei ist. Daher ging es letzte Woche an eine gemeinsame High-Intensity-Trainingseinheit in ihren 4 Wänden. Dabei ging es nicht nur darum, Sarah Übungen mit an die Hand zu geben und mir ihr ein Workout zu machen, sondern auch viel mehr um den Test, ob denn die lieben Nachbarn im wunderschönen Altbau mit dem Training einverstanden sind – oder sagen wir, ob sie sich damit arrangieren können 😉

Das gesamte Workout soll maximal 30 Minuten dauern und besteht aus einfachen, aber effektiven, Ganzkörperübungen, die Sarah in Ihren Alltag integrieren wird.

Sarahs Herzfrequenz wird stets kontrolliert. Zum einen, um Überlastungen vorzubeugen und zum anderen, um die richtige Trainingsintensität für sie zu finden. Anschließend gibt es ein kurzes Aufwärmprogramm, bevor richtig Vollgas gegeben wird.

Ab jetzt heißt es circa 30 Sekunden ACTION!!! Sprint

Da die Decke nicht ganz so hoch ist, gehen die Hände beim „Jumping Jack“ nach vorne, was die Übung aber nicht minder anstrengend macht.

Nach der zweiten Übung und anschließender Pause von 15 Sekunden geht´s für Sarah auf die Matte. Mini-Liegestütz, bevor …

… der Bauch bearbeitet wird.

Die letzte Übung für heute ist wieder ein „Klassiker“: Die Kniebeuge oder „Squat“. Auch diese Übung wird Sarah in der nächsten Zeit in ihrer ganzen Vielfalt sicherlich noch schätzen lernen 😉

Nach knapp 30 Minuten hatte Sarah auch die Indoor-Trainingseinheit überstanden. Richtig, richtig gut! Der Trainer ist sichtlich stolz und auch die Nachbarn blieben bis zuletzt entspannt … 🙂

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.