,

Aller Anfang ist leicht – Erstgespräch, Körperanalyse und Vitalwerte, Teil 2

Das Ziel ist es in den nächsten 180 Tagen für Sarah „optimale Wege“ zu finden. Das Training muss zielorientiert sein und von Beginn an weder über- noch unterfordern. Die Basis für ein gesundes Training ist das Verständnis für den Körper. Um als Trainer und Coach ein effektives Gesamtpaket für Sarah zu entwickeln ist es unerlässlich wichtige Parameter zu ermitteln. Messbaren Vitalwerte sind dafür ein ausschlaggebender Faktor. Blutdruck und Pulsmessungen gehören hier ebenso dazu, wie die Ermittlung von Ausgangsgewicht, Körperfettanalyse und das Messen von Körperumfängen.

Puls- und Blutdruckmessungen sind wichtige Faktoren zur Ableitung erster Trainingspläne.

Mit 150/107 war dieser während der Messung bei Sarah doch recht hoch. Sicherlich spielte auch die Aufregung eine kleine Rolle. Ganz bestimmt wird sich durch das neue Bewegungs- und Ernährungsprogramm hier aber einiges positiv entwickeln.

Natürlich wird alles schriftlich festgehalten 🙂

Und im zweiten Schritt die „böse Körperfettwaage“ rausgeholt. Zur ersten Bestandsaufnahme wird die Körperfettbestimmung mittels Bioimpendanzanalyse, kurz BIA verwednet. Die Waage ist an Händen und Füsen mit Elektroden ausgestattet, die einen schwachen, nicht spürbaren Strom durch den Körper leiten. Da Fett schlechter leitet als Muskelmasse, ergeben sich unterschiedliche Widerstände, die vom Gerät erfasst werden. Zusammen mit den Eingaben, die Sie zu Körpergewicht, Größe, Geschlecht und Alter gemacht haben, errechnet die Waage anhand einer Formel den Fettanteil im Körper.

Zu guter Letzt wird Sarah noch „vermessen“. Neben der Brust, Taille und Hüfte, werden die Werte für Oberarm und Oberschenkel festgehalten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.